Programm

  • German Death Camps / Deutsche Todeslager

    German Death Camps / Deutsche Todeslager mehr »
  • Council for Education about Holocaust

    Council for Education about Holocaust mehr »
  • Auslandsdienst des Polnischen Rundfunks in Deutsch

VORTRAG UMD GESPRäCH MIT PROF. WłADYSłAW BARTOSZEWSKI Deutsch-polnische Partnerschaft in einem vereinten Europa Maxhaus, Schulstrasse 11, Düsseldorf

Fr 26.09.2008 Maxhaus, Schulstrasse 11, 40213 Düsseldorf

Gute deutsch-polnische Beziehungen in einem vereinten Europa sind die Grundlage für ein harmonisches Zusammenleben in Frieden und Wohlstand. Der ehemalige Außenminister der Republik Polen ist ein Vorreiter der deutsch-polnischen Beziehungen nach Ende des Kalten Krieges. Er spricht über das schwierige Verhältnis zwischen beiden Ländern und entwirft eine Vision von einer starken Freundschaft in einem gemeinsamen Europa. In der gemeinsamen Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Polnischen Generalkonsulat werden auch der Schirmherr der Veranstaltung, Minister Andreas Krautscheid, Minister für Bundesangelegenheiten, Europa und Medien des Landes Nordrhein-Westfalen sowie die Landtagspräsidentin, Regina van Dinther, teilnehmen.


Władysław Bartoszewski, geb. 1922
Außenminister a. D. der Republik Polen
Staatssekretär in der Kanzlei von Premierminister Donald Tusk
Beaufragter des Premierministers für Internationale Fragen

19.02.1922 geboren in Warschau
September 1940 - April 1941 politischer Häftling im Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau
1942 - 1945 Soldat der polnischen Widerstandsbewegung (Heimatarmee/Armia Krajowa)
1943 Mitbegründer von "Żegota", einer Organisation der Heimatarmee, die unter anderem den Aufstand im Getto unterstützte
1944 Teilnahme am Warschauer Aufstand
Redakteur der Untergrundspresse, Mitbegründer der Untergrundzeitung für die katholische Jugend "Prawda Młodych"
Mitglied des vorläufigen Komitees für Hilfsleistungen für Juden, dann Mitglied des Rates für Hilfsleistung für Juden in Polen
1946 Mitglied der einzigen Oppositionspartei, der Polnischen Bauernpartei (PSL)
1946 - 1948 Gefängnisstrafe (Spionageverdacht)
1949 - 1954 erneute Gefängnisstrafe wegen Spionageverdachts (frühzeitige Freilassung wegen Tuberkulose)
1955 Rehabilitation
1955 - 1973 Redakteur bei der katholischen Wochenzeitung "Tygodnik Powszechny" in Krakau
1970 - 1974 mit Publikationsverbot belegt
1972 - 1982 Vorstandssekretär des polnischen PEN-Clubs
1973 - 1985 Professor für Geschichte an der humanistischen Fakultät der Katholischen Universität in Lublin
1975 Mitunterzeichner des "Briefs der 59" (Protest gegen Verfassungsänderungen, die das Bündnis mit der Sowjetunion und die führende Rolle der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei festschrieben)
1978 - 1980 Mitbegründer der oppositionellen Gesellschaft für wissenschaftliche Kurse und Hochschullehrer an der "Fliegenden Universität"
1980 Mitbegründer und Mitglied des "Komitees zur Verteidigung weltanschaulich Verfolgter" beim Landeskomitee der "Solidarität"
Dezember 1981 - April 1982 Internierung nach der Verhängung des Kriegsrechts (zusammen mit Mazowiecki, Geremek, Szczypiorski, Woroszylski)
1982 Tätigkeit am Wissenschaftskolleg in Berlin
1983 - 1984 und
1985 - 1990 Gastprofessor der politischen Wissenschaften an den Universitäten in München, Eichstätt, Augsburg
1990 - 1995 Botschafter der Republik Polen in Österreich
06.03.-20.12.1995 Minister für Auswärtige Angelegenheiten im Kabinett von Premierminister Oleksy
10.03.1996 Wahl zum Vorsitzenden der Gesellschaft für Polnisch-Israelische Freundschaft
21.09.1997 Wahl in den Senat auf der Liste der Freiheitsunion (UW) in Warschau
07.11.1997 Wahl zum Vorsitzenden des Senatsausschusses für Auswärtige Angelegenheiten und Europäische Integration
Januar 1998 - Juni 2000 Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Parlamentariergruppe
Januar 2000 Wahl zum Vorsitzenden des Internationalen Auschwitz-Rates beim Ministerpräsidenten
Juni 2000 - Oktober 2001 Minister für Auswärtige Angelegenheiten im Kabinett von Premierminister Buzek
Juni 2001 Ernennung zum Vorsitzenden des Rates zur Bewahrung des Gedenkens an Kampf und Märtyrertum
Januar - Juni 2006 Vorsitzender des Aufsichtsrates der polnischen Fluggesellschaft LOT
bis August 2006 Vorsitzender des Rates des Polnischen Instituts für Internationale Angelegenheiten (PISM)
Oktober 2007 Vorsitzender des Ehrenkomitees der Partei Bürgerplattform (PO) vor den Parlamentswahlen
21.11.2007 zum Staatssekretär in der Kanzlei von Premierminister Tusk und zu dessen Beauftragten für Außenpolitik ernannt


Preise/Auszeichnungen:
1963 israelische Auszeichnung "Gerechter unter den Völkern" in Jerusalem wegen seiner Hilfelestungen für Warschauer Juden
1981 Ehrendoktorwürde der Universität London
1983 Herder-Preis, Wien
1984 Ehrendoktorwürde der Universität Baltimore
1986 Friedenspreis des deutschen Buchhandels, Frankfurt/Main
1991 Großes Bundesverdienstkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (durch Richard von Weizsäcker)
Ehrenbürger von Israel

1996 Heinrich-Heine-Preis der Stadt Düsseldorf
03.09.2001 Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland (durch Johannes Rau)
22.11.2002 Ehrendoktorwürde der Universität Warschau
Januar 2003 Ehrenmedaille des russischen Außenministeriums für seinen Beitrag zur Normalisierung und Entwicklung der polnisch-russischen Beziehungen
2007 Jan-Nowak-Jeziorański-Preis der Botschaft der USA für seinen Einsatz bei der Verstärkung des Zivildienstes


Autor zahlreicher Publikationen, darunter folgende auf Deutsch:

- Die polnische Untergrundpresse in den Jahren 1939 bis 1945 (1967)
- Der Todesring um Warschau 1939-1944 (1970)
- Das Warschauer Getto, wie es wirklich war. Zeugenbericht eines Christen (1983)
- Herbst der Hoffnungen: Es lohnt sich, anständig zu sein (1983)
- Aus der Geschichte lernen? Aufsätze und Reden zur Kriegs- und Nachkriegsgeschichte (1986)
- Uns eint vergossenes Blut. Juden und Polen in der Zeit der Endlösung (1987)
- Erfahrungen meines Lebens. Es lohnt sich, anständig zu sein (1989)
- Kulturelle Vielfalt versus kulturelle Einheit Europas, in T. Sommer: "Perspektiven Europas im 21. Jahrhundert" (1989)
- Polen: Die innen- und außenpolitische Lage im Sommer 1939, in M. Altrichter, J. Becher: "Kriegsausbruch 1939, Beteiligte, Betroffene, Naturale" (1989)
- Erlittene Geschichte und unsere Zukunft, in A. Bujak: "Auschwitz-Birkenau" (1989)
- Kein Frieden ohne Freiheit. Betrachtungen eines Zeitzeugen am Ende des Jahrhunderts (2000)
- Und reißt uns den Hass aus der Seele (2005)


Registrieren Sie sich für den Empfang unseres Newsletters.

Kategorie

Bitte waehlen Sie die Newsletters, die Sie empfangen moechten.

Schließen

Website empfehlen







Schließen