Programm

  • German Death Camps / Deutsche Todeslager

    German Death Camps / Deutsche Todeslager mehr »
  • Council for Education about Holocaust

    Council for Education about Holocaust mehr »
  • #PL100 reasons to #likePolska

Renata Jaworska und Edith Oellers bei #Portrait-FirmaWitkacy

Fr 16.11.2018 - Mi 28.11.2018 Polnisches Institut Düsseldorf, Citadellstr. 7

KUNSTPERFORMANCE - #Portrait-FirmaWitkacy

Im Rahmen der Ausstellung „Witkacy. Ein genialer Hooligan“ laden wir alle Kunstfreunde und Kunstinteressierte zur Führung mit einer besonderen Kunstperformance. Befreundete deutsche und polnische Künstler*innen werden für eine kurze Zeit die „Portrait-Firma Witkacy“ aufleben lassen und die Ausstellungsbesucher in eigenem Stil, nach eigenem Geschmack und nach selbst gewählter Technik (Bleistift, Wachsstifte, Pastelle, Kohle usw.) die Besucher porträtieren.

Die Firma öffnet ihre Tore am: 

Freitag, 16.11.2018, 18 – 21 Uhr (während ART Düsseldorf) 
Renata Jaworska, http://www.renatajaworska.com
Edith Oellers, http://www.edith-oellers.de


Mittwoch, 21.11.2018, 15 – 18 Uhr 
Brigitte Dümling , http://www.brigitte-duemling.com
Anna Tatarczyk, http://anna-tatarczyk.de


Mittwoch, 28.11.2018, 15 – 18 Uhr 
Simon Evertz, https://simonevertz.wordpress.com

Wir freuen uns auf alle Gäste! Die Besucher, die sich porträtieren lassen möchten, bitten wir um eine vorherige Anmeldung unter monika.kumiega@instytutpolski.org . Die Besucher, die sich die Ausstellung, unser Filmprogramm "Avantgarde trifft Moderne" anschauen möchten und dabei den Künstlern beim Porträtieren über die Schulter zugucken möchten, sind natürlich auch ohne Anmeldung herzlich willkommen.

Stanisław Ignacy Witkiewicz gen. Witkacy war ein kreatives Universalgenie. Er war Maler, Fotograf, Schriftsteller, Philosoph und Performer. Auch das Leben selbst war für ihn künstlerisches Material. Seine Künstlerlaufbahn hat er als Maler begonnen, war jedoch schnell von der Malerei enttäuscht. Sie war für ihn lediglich ein Handwerksinstrument und somit gründete er 1925 eine Portraitfirma. Dort entstanden rund 4.500 Portraits.

Aus der Geschäftsordnung der Porträtfirma “S. I. Witkiewicz” (Fragment):
"§3. Seitens des Kunden ist jegliche Kritik ausgeschlossen. Das Portrait braucht dem Kunden nicht zu gefallen, doch sieht sich die Firma außerstande, auch nur die kleinsten Bemerkungen ohne eigens hierfür erteilte Berechtigung zuzulassen. Würde sich die Firma einen derartigen Luxus erlauben, die Auffassungen der Kunden anzuhören, wäre sie längst schon im Irrenhaus gelandet. Auf diesen Paragraphen legen wir besonderen Nachdruck, zumal es am schwierigsten ist, den Kunden dazu zu bringen, dass er sich sämtlicher überflüssiger Bemerkungen enthält…… Die Nerven der Firma müssen aufgrund der außerordentlichen Schwierigkeit des Berufes geschont werden.“

Diese Geschäftsordnung von Witkacy ergänzt das Polnische Institut Düsseldorf um folgende Passage: 
„Das Portrait bleibt im Besitz des Portraitierten, unter der Bedingung allerdings, dass es bei der Ausstellung „Witkacy. Ein genialer Hooligan“ bis zum 15.1.2019 präsentieret und fotografiert werden darf und danach abgeholt wird.“

Viel Spaß garantiert! Für Zuschauer und Mitmacher!
  

Registrieren Sie sich für den Empfang unseres Newsletters.

Kategorie

Bitte waehlen Sie die Newsletters, die Sie empfangen moechten.

Schließen

Website empfehlen







Schließen