Programm

  • German Death Camps / Deutsche Todeslager

    German Death Camps / Deutsche Todeslager mehr »
  • Auslandsdienst des Polnischen Rundfunks in Deutsch
  • Council for Education about Holocaust

    Council for Education about Holocaust mehr »

Oper - Romantik - Revolution

Mi 28.02.2018 19.00 Uhr
Polnisches Institut Düsseldorf

LITERATUR und MUSIK
OPER – ROMANTIK – REVOLUTION
Im Rahmen der Reihe: „Romantik und Revolution“

Dr. Iwona Puchalska im Gespräch mit Katarzyna Fortuna
Musik:
Anna Neubert, Violine
Leonhard Spies, Gitarre

Die Oper ist eine Gattung im romantischen Geiste, die die Revolutionsbewegung und die revolutionären Veränderungen des 19. und 20. Jahrhunderts widerspiegelt. Manchmal provoziert sie diese sogar, wie z.B. La Muette de Portici von Daniel Auber, deren Aufführung einen Impuls zur belgischen Revolution 1830 gab.

Die noblen Helden der Oper sind häufig Rebellen und Revolutionäre, sowohl im politischen als auch im gesellschaftlichen Sinne, wie beispielsweise der Titelheld von Verdis Don Carlos, Cavaradossi aus Puccinis Tosca oder Chénier aus der Oper von Giordano und viele mehr. Meistens werden sie zwar Opfer der eigenen Leidenschaft, der Geschichte oder ihrer Bestimmung, wie es die Operndramaturgie verlangt. Dennoch sind ihre Haltung und Ideale universell und auch für den heutigen Menschen nachvollziehbar. Dazu tragen immer neue, nicht selten kontroverse Aufführungen der Opernwerke des 19. Jahrhunderts bei. Und das „Romantisieren“ (Richard Taruskin) von Rebellion und des Uneinsseins mit der Realität provozieren auch heute ganz unterschiedliche Reaktionen. Ein Beispiel ist die lebhafte Diskussion, die noch vor kurzem um die Oper The Death of Klinghoffer von John Adams ausgebrochen ist.

Vor dem europäischen Hintergrund der Oper-Entwicklung sprechen die Gäste auch über die Bedeutung der polnischen Oper "Halka" (Uraufführung 1858) von Stanisław Moniuszko und "Król Roger" (Uraufführung 1926) von Karol Szymanowski. 
 Musikalisch begleiten Anna Neubert und Leonhard Spies (duo-fides.de) den Abend mit opernhaften Werken der Epoche für Violine und Gitarre. Eine Bearbeitung von Roksanas Lied aus Szymanowskis »Król Roger« rundet die Veranstaltung ab.
Programm
Nicolò Paganini, aus „Centone di Sonate“ für Violine und Gitarre Duo Nr. 1
Frédéric Chopin, Polonaise, Arr. für Gitarre 
Eugène Ysaÿe, Sonate Nr. 3 "Ballade" für Violine solo
Karol Szymanowski, Pieśń Roksany aus "Król Roger" in Bearbeitung für Violine und Gitarre 


Dr. hab. Iwona Puchalska ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Komparatistik an der Jagiellonen-Universität in Krakau. Sie forscht zum Thema Oper und Musiktheater, befasst sich mit der Problematik der Adaptation, der literarischen Improvisation sowie der Bedingtheit der Rezeption der Musik- und Literaturwerke des 19. und 20. Jahrhunderts. Buchautorin u.a. von: „Die Kunst der Adaptation. Romantische Literatur in der Oper des 19. Jahrhunderts“.

Katarzyna Fortuna, Journalistin bei Radio Kraków, ehem. stell.v. Direktorin des Polnischen Instituts Düsseldorf

Registrieren Sie sich für den Empfang unseres Newsletters.

Kategorie

Bitte waehlen Sie die Newsletters, die Sie empfangen moechten.

Schließen

Website empfehlen







Schließen