Historisch-journalistische Workshops und Wettbewerb für Jugendliche zum Thema 30 Jahre Polenhilfe

Do 19.04.2012 - Fr 20.04.2012 Deutsche Welle, Bonn

Historisch-journalistische Workshops und Wettbewerb für Jugendliche zum Thema 30 Jahre Polenhilfe

Projektträger in Deutschland
Polnische Journalisten in Deutschland e.V., Alfter (PJD e.V.)
Polnische Redaktion der Deutschen Welle, Bonn
in Zusammenarbeit mit dem Polnischen Institut Düsseldorf

Polnischer Partner
Willy Brandt Zentrum für Deutschland- und Europastudien der Universität Wrocław, Breslau

Anmeldung zum Workshop bei:
Barbara Cöllen, 1.Vorsitzende der „Polnischen Journalisten in Deutschland e.V.“,
E-Mail: barbara.coellen@yahoo.com
Mobile: 0179-7845390
Fax 0228-4292564 (bei der Deutschen Welle)

Das Projekt wurde eingereicht als Projektvorschlag für den Wettbewerb für bürgerliches Engagement im Rahmen des Polen-Nordrhein-Westfallen-Jahres 2011/2012

Link zur Sendung über Polenhilfe beim WDR TV:
http://www.planet-wissen.de/laender_leute/polen/geschichte_polens/polenhilfe.jsp

Kurzcharakteristik
Der Workshop bei der Deutschen Welle hat zum Ziel, den Jugendlichen zunächst das Grundwissen von der Polenhilfe vor 30 Jahren als auch die Emotionen der damaligen Zeit zu vermitteln. Im ersten Teil des Workshops zweigen wir den Film „Pakete der Solidarität“(45 Min., eine Produktion der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit), präsentieren in Poverpoint das zweisprachige Buch „Polenhilfe. Als Schmuggler unterwegs/Pomoc dla Polski. Zostali Przemytnikami dla Polaków” und sprechen mit Jugendlichen und drei Zeitzeugen. Im zweiten Teil des Workshops bekommen Schüler Grundinformationen zu Polen (verantwortlich: Polnisches Institut Düsseldorf) und Grundinformationen zum Thema Recherche, Quellensuche, Gesprächsführung, journalistische Darstellungsformen und Interpretationen, Archivierung (verantwortlich: Deutschen Welle und PJD e.V)). Da dieser Workshop zum ersten Mal stattfindet und auf einem Buch basiert, das an die Jugendlichen gerichtet ist, sind eine Reihe von Themen vorhanden, die wir den Schülern als Beispiele für die Herausarbeitung anbieten. Sie sollten jedoch grundsätzlich das Thema Polenhilfe lokal in ihrem Ort, Gemeinde, Bundesland erforschen.

An dem Workshop können eine Klasse oder kleine Schülergruppen aus verschiedenen Schulen teilnehmen. Die Schüler sollten später in 3er-4er Gruppen an einem Thema arbeiten. Weder Jugendliche noch die Schule tragen die Kosten des Workshops. Die Reisekosten werden vom Verband Polnischer Journalisten in Deutschland e.V. erstattet. Für Getränke und Mittagessen kommen die Deutsche Welle und Polnisches Institut auf. Alle Schüler bekommen unentgeltlich Mappen mit Kopien zum Thema Polen und Polenhilfe sowie Grundlagen des Journalismus und ein zweisprachiges Buch zu Polenhilfe.
Das Buch wurde herausgebracht unter der Schirmherrschaft von Lech Walesa und Norbert Blüm. Ein Exemplar des Buches wird an interessierte Schule für die Bibliothek verschickt.


BESCHREIBUNG DES PROJEKTES

Titel: Historisch-journalistische Workshops zum Thema „Polenhilfe“ mit Wettbewerb
Ort: Bonn und Breslau
Teilnehmer: Bis 30 Schüler der Sekundarstufe II und Lehrer aus NRW sowie bis 30 aus der Wojewodschaft Niederschlesien in Polen
Termine zur Auswahl: 19.04.2012 oder 20.04.2012

PROGRAMM
des historisch-journalistischen Workshops NRW (der gleiche Workshop wird in Polen durchgeführt) besteht aus 3 Sequenzen.

I. Sequenz, an einem der o.g. Tagen im April, 2012, 10.00–ca 17.00 Uhr mit Mittagessen

Präsentation bei der Deutschen Welle in Bonn
- des Films „Pakete der Solidarität“, 45 Min., eine Produktion der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit
- des Buches „Polenhilfe. Als Schmuggler unterwegs/Pomoc dla Polski. Zostali
Przemytnikami dla Polaków” – Power Point
- Gespräch mit Zeitzeugen (3 Personen)

- Informationen zu Polen (verantwortlich: Polnisches Institut Düsseldorf)
- Gespräch mit Journalisten zum Thema Recherche, Quellensuche, Gesprächsführung, journalistische Darstellungsformen und Interpretationen, Archivierung (verantwortlich: Deutschen Welle und PJD e.V))
- Gespräch mit Schülern und Lehrern zu „Polenhilfe“ vor 30 Jahren aus der lokalen Geschichte. Gespräch über Themenvorschläge und -suche (verantwortlich: PJD e.V)
- Vorstellung der empfohlenen Arbeitsmethoden (verantwortlich: W. Brandt-Zentrum und PJD e.V.)

2. SEQUENZ
Eigenständige Fortsetzung. Hierzu stehen Journalisten der DW und des Verbandes Polnische Journalisten in Deutschland e.V., jede Zeit als Berater zur Verfügung
- Aufnahme der Kontakte zu lokalen Medien, die bei der Suche nach Themen helfen sollten und das Projekt begleiten (Hilfestellung: PJD e.V.)
- Eigenständige Suche nach Themen, Bildern und Dokumenten im Internet/Sondierung und in den Archiven lokaler Medien
- Verarbeitung einzelner Themen ( u.a. unter dem Gesichtspunkt der Wahrnehmung der „Polenhilfe“ vor 30 Jahren, ihrer Auswirkung für die Beziehungen/Kontakte zu Polen bzw. zu Deutschland hauptsächlich im lokalen Kontext, besonderer Rolle von Bonn als Hauptstadt der BRD und der Regierungsinstitutionen bei der Polenhilfe)

3.SEQUENZ
Einreichung der Ergebnisse zum Thema „Polenhilfe“ bei der Jury bis zum 30.Mai 2012. Juryarbeit .
2x erste Preise für jeweils einen Beitrag aus Deutschland und Polen
2 x zweiter Preis für jeweils einen Beitrag aus Deutschland und Polen
Sonderpreise (alle anderen Beiträge)
Die Preise werden zwischen 25.-27. Juni 2012 in Bonn bei der Veranstaltung 50 Jahre Polnische Redaktion der Deutschen Welle in der Anwesenheit interessanter Persönlichkeiten aus Deutschland und Polen feierlich verliehen. Es findet auch eine Diskussion der Jugendlichen mit Politikern statt.

Registrieren Sie sich für den Empfang unseres Newsletters.

Kategorie

Bitte waehlen Sie die Newsletters, die Sie empfangen moechten.

Schließen

Website empfehlen







Schließen