Maria Janion Die Polen und ihre Vampire - Studien zur Kritik der Phantasmen

Mi 25.06.2014

Maria Janion, Literaturwissenschaftlerin und namhafte Romantikforscherin, ist eine der unumstrittenen intelektuellen Autoritäten in Polen.
Im Zentrum ihres Werkes steht der Begriff der "krytyka fantastyczna", die Befragung von Literatur, Film und Kunst auf ihre imaginären Potenziale hin, auf bewusste und unbewusste kulturelle Vorstellungen, Selbst- und Fremdbilder, die in den ästhetischen Gebilden wirksam sind. Ein bedeutendes romatnisches Phantasma ist der Vampir als Doppelgänger und Schaten als "Symbolfigur für die Transgression zum Bösen". Maria Janions kritische Studien zu Bildern des Weiblichen oder zum "unheimlichen Slawentum" als dem Unbewussten der europäischen Kultur provozieren nationalkonservative Kreise bis heute.

Registrieren Sie sich für den Empfang unseres Newsletters.

Kategorie

Bitte waehlen Sie die Newsletters, die Sie empfangen moechten.

Schließen

Website empfehlen







Schließen